Besuch von Prof. Dr. Dres h.c. Markschies vom 6.-8. Januar 2017

Professor Dr. Dres h.c. Christoph Markschies ist einer der führenden evangelischen Kirchenhistoriker Deutschlands, der es versteht komplexe historische Zusammenhänge für die Gegenwart in einem ökumenischen Horizont zu aktualisieren. Vom 6. bis 8. Januar 2017 ist Prof. Markschies zu Gast in Luxemburg. Am Freitag, dem 6. Januar, wird er eine Konferenz - „Reformatorische Theologie in ökumenischer Verantwortung“ - an der Uni Luxemburg halten. Am Samstag, dem 7. Januar, findet ein theologischer Workshop für Pastoren, Priester und theologisch interessierte Laien zum Thema „Was ist das ’Reformatorische’ an der reformatorischen Theologie?“ im Centre Jean XXIII statt. Die „Katholizität der evangelischen Kirchen“ steht im Mittelpunkt eines Vortrags im Anschluss an den Gottesdienst im Martin-Luther-Haus am Sonntag, dem 8. Januar.

Une conférence d’Alexandra Breukink sur invitation de la paroisse francophone de l’Église protestante du Luxembourg

La paroisse francophone de l’Église protestante du Luxembourg invite à une conférence-débat avec la pasteure Alexandra Breukink de la paroisse de Gunsbach le samedi 5 novembre à 19.30 heures à l’Église protestante de Luxembourg...

Am 7.-8. Oktober besuchte Prof. Dr. Judith Könemann Luxemburg

Am 7. und 8. Oktober kam Prof. Judith Könemann, Professorin für Praktische Theologie mit den Schwerpunkten Religionspädagogik, Bildungsforschung und Religionssoziologie an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Münster, im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Reformationsjubiläum 2017 nach Luxemburg.
Am Freitag, dem 7. Oktober, hielt sie um 19.30 Uhr einen Vortrag zum Thema “Protestantisch und katholisch: obsolete Unterscheidungen?” im Martin-Luther-Haus (35, avenue Gaston Diderich, Luxemburg-Belair).
Am Samstag, dem 8. Oktober, fand von 9.30 bis 16.30 Uhr ein Tagesseminar mit der Referentin im Centre Jean XXIII statt. Thema: Die Zukunft der Religion und Spiritualität in der Ich-Gesellschaft. Bildergalerie am Artikelende...

Das Auftaktwochenende des ökumenischen Reformationsjubiläums in Bildern und Videos

Als Botschafterin des Reformationsjubiläums der Evangelischen Kirche Deutschlands ist Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Evangelischen Kirche Deutschlands. Durch Ihre zahlreichen Buchveröffentlichungen und internationalen Tätigkeiten ist sie weit über den deutschsprachigen Raum hinaus als profilierte evangelische Theologin bekannt.

Vom 11. bis 13. März 2016 war Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann zu Besuch in Luxemburg. Am Freitag, dem 11. März, hielt sie vor gut 300 Teilnehmern in der katholischen Kirche Belair einen Vortrag zum Thema „Reformation und Ökumene – Herausforderung“. Dieser Vortrag bildete den Auftakt zu den ökumenisch verantworteten Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum. Das Video des Vortrags ist auf dieser Seite abrufbar.

Am Samstagvormittag gab es eine Begegnung mit Vertretern aus Kirche und Gesellschaft. Am Samstagnachmittag besuchte Margot Käßmann eine Gedenkstätte. Zum Abschluss de Wochenendes und als geistiger Start von „Reformation 2017“ fand am Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst statt, an dem auch Erzbischof Jean-Claude Hollerich teilnahm. Ein Rückblick in Bildern...

Reformation in ökumenischer Verantwortung

2017 jährt sich zum 500. Mal die Reformation Martin Luthers. Dieses Reformationsjubiläum wird international begangen, so auch in Luxemburg. Unter dem Titel „Wie können wir heute Kirche sein? Reformation in ökumenischer Verantwortung“ werden evangelische Kirchen und die katholische Kirche in Luxemburg das Reformationsjubiläum gemeinsam begehen und zwischen März 2016 und Oktober 2017 zusammen einige hochkarätige Konferenzen und andere Veranstaltungen organisieren.

Zum offiziellen Start des Reformationsjubiläums 2016/2017 in Luxemburg wurde am 30. Oktober ein Apfelbaum im Garten der evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg-Belair gepflanzt. Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Pfarrer Karl Georg Marhoffer von der protestantisch-reformierten Kirche, Pastor Hans-Martin Heinz von der evangelischen Gemeinde deutscher Sprache, Bischofsvikar Jean Ehret für die katholische Kirche und Dirk Ellerkmann, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der evangelischen Gemeinde

Zentrales Anliegen für die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum ist nicht in erster Linie ein historischer Rückblick oder eine wie auch immer geartete Gedenkfeier, sondern die Erinnerung daran, dass alle Kirchen immer wieder der Erneuerung vom Evangelium her bedürfen. Aus diesem Geist heraus können wir gemeinsam als evangelische und katholische Kirchen das Reformationsjubiläum als Anstoß zur Erneuerung in der jeweiligen Kirche begehen. Die verschiedenen Veranstaltungen sollen zum Nachdenken anregen, wie wir im Sinne Jesu Christi ein glaubwürdiges Zeugnis für die Menschen von heute sein können. Zu diesem Anlass haben wir gemeinsam ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das wir Ihnen auf dieser neuen Webseite ausführlich vorstellen...

La Paroisse francophone de l’Église Protestante du Luxembourg s’associe à „Reformation 2017“

La Paroisse francophone de l’Église Protestante du Luxembourg (EPL) organise une série d’événements pour la commémoration des 500 ans de la Réforme d’avril 2016 à septembre 2017...

Evangelium Tag für Tag

„Reformation 2017“ ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg, der Protestantisch-Reformierten Kirche von Luxemburg und der katholischen Kirche in Luxemburg.

Kontakt: Pastor Hans-Martin Heins, Tel. +352-452341 evgemlux pt.lu

 
Partner

Sponsoren und Unterstützer